Freier Abend am 25. November mit Dr. Cora Stephan zum Thema: „Das Verhältnis von Mann und Frau“

für Schüler und Studenten bis 30 Jahre

Liebe Freiheitsfreunde!

Ihr habt genug von kalten nassen Herbsttagen? Keine Sorge, beim freien Abend geht es weiter heiß her!

Am
Montag, den 25. November, 19:00 Uhr
spricht

Dr. Cora Stephan
(Publizistin und Schriftstellerin)

zum Thema:
„Das Verhältnis von Mann und Frau“

Vor nicht allzu langer Zeit konnte man Frauen und Männer noch mit Leichtigkeit auseinanderhalten. Die testosterongeladenen jungen Prachtkerle trugen immer schicke Anzüge und umgarnten die anmutigen Fräulein mit den reizvollen Kleidern und den pompösen Föhnfrisuren, wo sie nur konnten. Gelang es dem Mann seine Angebetete dann endlich um den Finger zu wickeln, heirateten sie und gründeten eine Familie. Der Mann war ab sofort stolzes Familienoberhaupt und Ernährer, die Frau kümmerte sich um den Haushalt und die Kinder. Seither hat sich aber einiges geändert. Mit der Gleichstellung der Frau weichte dieses einst so erhärtete Rollenbild immer mehr auf und ermöglichte den Frauen, sich ihr Leben unabhängig von Männern aufzubauen und Karriere zu machen. Seit einigen Jahren scheint die damals so nötige Emanzipation der Frau aber aus dem Ruder gelaufen zu sein. Plötzlich sind all die natürlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht mehr wünschenswert, sondern unerträglich. Die Frauen werden immer männlicher, während die Männer immer mehr verweichlichen. Und dann drängt sich plötzlich auch noch das „dritte Geschlecht“ in den Vordergrund und schreit nach Gerechtigkeit und Anerkennung. Mit dem Erstarken des Feminismus und der LGBTQ-Bewegung scheint sich auch die Politik mehr um Gefühle, als um die Realität und Fakten zu drehen. Wie konnte es dazu kommen, dass man heute selbst seine Sprache gendern muss, um sich nicht des Chauvinismus und der Diskriminierung schuldig zu machen? Und wo wird uns das alles noch hinführen? Kommt zum freien Abend und findet es heraus!

Dr. Cora Stephan ist freie Publizistin und Schriftstellerin. Im Laufe ihrer publizistischen Karriere hat sie beim Frankfurter Stadtmagazin „Pflasterstrand“ und beim Hessischen Rundfunk gearbeitet. Danach arbeitete sie bis 1987 zwei Jahre als Korrespondentin im Bonner Büro des Spiegels. Seither ist Frau Stephan freie Autorin und schrieb bereits zahlreiche Essays, Kritiken, Kolumnen und auch Sachbücher wie z. B. „Der Betroffenheitskult“ und „Das Handwerk des Krieges“. Sie hat unter den Pseudonymen Sophie Winter und Anne Chaplet außerdem ein gutes Dutzend teils preisgekrönter Romane geschrieben. 2016 veröffentlichte sie mit „Ab heute heiße ich Margo“ erstmals einen Roman unter ihrem richtigen Namen.

Wie immer wird Zeit für eine offene Diskussion mit dem Referenten sein.
Der „freie Abend“ ist ein Gesprächskreis für Schüler und Studenten bis 30 Jahre, die sich für den Liberalismus bzw. liberale Thematiken interessieren.

Da wir nur begrenzt Plätze zur Verfügung haben, bitten wir um Anmeldung unter:
larissa.fusser@hayek.de.

In Antwort auf Eure Anmeldung teilen wir Euch den Veranstaltungsort mit.